Anwendungsbereiche

Shiatsu kann als eigenständige Behandlungsform, präventiv zur Erhaltung der Gesundheit und des allgemeinen Wohlbefindens, oder zur Unterstützung und Begleitung anderer Therapien eingesetzt werden.

Wirkungsweise:

  • Shiatsu aktiviert die Selbstheilungskräfte und stärkt das Immunsystem.
  • Shiatsu führt zu einem insgesamt verbesserten Wohlbefinden, schult das Körperbewusstsein und erhöht die Achtsamkeit sich selbst gegenüber.
  • Shiatsu stimuliert das autonome Nervensystem und wirkt regulierend auf Herzfrequenz, Atmung und Muskeltonus.
  • Shiatsu eignet sich hervorragend zur Gesunderhaltung, in der Prophylaxe und als Unterstützung anderer Therapien.
Shiatsu Seitenbehandlung

Shiatsubehandlung der Seite im Verlauf des Gallenblasenmeridians

Anwendungsgebiete:

  • Stress-Symptome wie Schlaflosigkeit, Nervosität, Erschöpfungszustände, Niedergeschlagenheit
  • Unterstützung bei Burnout-Thematik
  • Beschwerden des Bewegungsapparates und der Muskulatur: Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen, bez. Verspannungen in diesen Körperbereichen, Tennisarm, Tennisellbogen, Gelenksprobleme
  • Achillessehnenbeschwerden
  • Fersensporn-Problematik
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Menstruations- und Wechselbeschwerden
  • Begleitung während der Schwangerschaft
  • Unterstützung bei inneren Prozessen der persönlichen Veränderung und des Wachstums

Shiatsu versteht sich als alternative, komplementäre Behandlungsmethode, ist aber gegebenenfalls kein Ersatz für einen Arztbesuch!

Shiatsu ist für Menschen aller Altersgruppen geeignet, da die Methode an die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Klientinnen und Klienten angepasst wird.

Mit den folgenden zwei Links können Sie sich noch eingehender informieren und ein genaueres Bild machen:

Mehr über die Anwendungsmöglichkeiten von Shiatsu lesen

Wie ein Behandlungsablauf ausschauen kann, erfahren Sie hier …