Hirsepudding

Thematik: Wärmende Frühstücksvarianten für einen guten Start in den Tag

Ein paar Worte zur Hirse im voraus …

Hirsepudding_Shiatsu_PalfalviHirse ist leicht bekömmlich, süß, leicht salzig und kühl bis neutral. Sie stärkt Milz, Magen und die Niere. Hirse ist außerdem unter den Getreidesorten ein sehr guter Lieferant für Eisen, Magnesium, für Vitamin B1 und B6. Sie hat einen stark basischen Charakter.

Zubereitung in der Reihenfolge der 5 Elemente:

  • Heißer Topf
  • 3/4 l Milch (oder besser stattdessen: Reismilch, Hafermilch, Sojamilch) zum Kochen bringen, Rosinen (wer sie mag 😉 ) und 150 gr. Hirse einstreuen
  • ein halben Teelöffel gestrichen ZIMT
  • eine Prise Salz
  • geriebene Zitronenschale
  • eine Prise Kakaopulver (am besten Roh-Kakao und nicht die üblichen Mischungen mit Zucker!)

Ausquellen lassen, bis die Hirse gart ist (ca. 10 – 12 Minuten)

  • gemahlene, wenn möglich in der Pfanne leicht angeröstete, Nüsse oder Mandeln hinzugeben
  • 2 Eigelb unterrühren und mit Honig, Ahornsirup, oder Gerstenmalz süßen
  • das geschlagene Eiweiß der beiden Eier unterheben

Abschließend in Schalen füllen und ev. mit gehackten, in Honig oder Ahornsirup gerösteten Walnüssen und Zimt bestreuen.

Die energetische Wirkung dieses Rezepts auf den Körper …

Wirkung:

  • leicht erwärmend
  • baut Qi auf
  • befeuchtet Milz, Magen und Lunge (vor allem, wenn mit Kuhmilch gekocht wird, sonst weniger!)
  • baut Substanz auf

Nicht:  bei innerer Feuchtigkeit (in diesem Fall kochen Sie das Rezept ohne Milch, sondern z. B. mit Reis- oder Hafermilch!)

Quelle: “Das 5-Elemente-Kochbuch von Barbara Temelie und Beatrice Trebuth” (Joy-Verlag)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.