Topinambursuppe

Thematik: Suppen für den Frühling

Wirkung: Entgiftung der Leber und Stärkung der Mitte

Die Klassiker unter den Frühlingssuppen, wie zum Beispiel Bärlauchsuppe oder Spargelcremesuppe, dürften ja allseits bekannt und sehr verbreitet sein. Daher möchte ich heute hier eine vermutlich etwas weniger bekannte Suppe mit dem Gemüse TOPINAMBUR vorstellen, die mithilft, die Leber zu entgiften und gleichzeitig die in der TCM so wichtige Mitte (also das Element ERDE mit seinen zugehörigen Organen und Meridianen der Milz und des Magens) zu stärken. Bon appétit!

Topinambursuppe_F3Öl erwärmen, Gemüse, Reis, Gewürze (außer Salz, Pfeffer und Petersilie) zufügen, umrühren und mit dem Gemüsesud bedecken. Aufkochen und auf mittlerer Flamme zugedeckt weich kochen.

Kokosmilch zugeben und pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, wenn nötig restlichen Gemüsesud bis zur gewünschten Konsistenz zufügen und noch einmal kurz aufkochen lassen. Mit Petersilie (und falls vorhanden den Gänseblümchen) garniert servieren.

Tipp von Frau Dr. Scholdan: Servieren Sie zur Abwechslung die Suppe einmal mit fein gehackten jungen Löwenzahnblättern bestreut 😉

Die Zutatenliste für die Topinambursuppe in der Reihenfolge der 5-Elemente:

ERDE

  • 2 handvoll gewaschene, grob zerkleinerte Topinamburknollen
  • 1 Scheibe geschälter Knollensellerie
  • 2 EL Traubenkernöl (ersatzweise Olivenöl)
  • 3 EL Kokosmilch
  • 1 – 1,5 L heißer Gemüsesud (kann im Idealfalls entweder selbst hergestellt oder ansonsten ersatzweise mit Gemüsesuppenwürfeln gemacht werden)

METALL

  • 1 geschälte, grob zerkleinerte Zwiebel
  • 2 EL kalt gewaschener Basmatireis
  • 1/2 TL gemahlener Kümmel
  • 1/4 TL gemahlener Kardamom
  • 1 Prise frisch gemahlener, weißer Pfeffer
  • 1/2 TL frisch geriebener Ingwer

WASSER

  • unraffiniertes Meersalz

HOLZ

  • 3 EL gehackte Petersilie und/oder
  • 1 Handvoll Gänseblümchenköpfe als Deko

FEUER

  • 1 Prise chinesische Mandarinenschale (oder ersatzweise die Schale einer Bio-Orange bzw. normalen Mandarine)

Rezept veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Frau Dr. Andrea Scholdan. Entnommen aus ihrem Buch “Suppito: 2 Frauen, 5 Elemente und 44 Suppen”. Frau Scholdan führt gemeinsam mit Laurence Koblinger eine gleichnamige Suppenmanufaktur im 6. Wiener Gemeindebezirk. Zur Suppito-Website …

Quelle Foto: Website „Ich-Koche.at“

Ich freue mich über deine konstruktiven Kommentare zu meinem Beitrag :-)